Tennisclub Landsberg e.V.
Tennis-Spaß für Erwachsene und Kids

Vereinsarchiv  2017

 

4. Fritz-Glauning-Gedächtnis-Turnier   

Der Sieger des 4. Fritz-Glauning-Gedächtnis-Turniers hieß am Ende Martin Sakals. Den Pokal überreichte Folkhart Glaser (4. von links im hellblauen T-Shirt), der die Organisation und Durchführung des Schafkopfturniers übernahm.

Am 20. September 2017 fand das 4. Fritz-Glauning-Gedächtnis-Schafkopfturnier beim Tennisclub Landsberg (TCL) statt. Im Andenken an den 2015 verstorbenen Fritz Glauning, der sich so viele Jahre um den Verein verdient gemacht hatte, rief Turnierorganisator Folkhart Glaser, ehemaliger Vorstand des Vereins und einer der langjährigen Wegbegleiter von Glauning, wieder alle Schafkopfbegeisterten zum Spielen ins TCL-Clubheim.

In der gemütlichen Atmosphäre des TCL Clubheims wurden wieder um Punkte gekämpft, d.h. Sauen gesucht, Solos versucht und Schneider schwarz gespielt. Gespielt wurde an drei Tischen mit insgesamt 14 Spielern (2 x 5 Spieler, 1 x 4 Spieler) und drei Spielrunden zu je 20 (bei 5 Spielern) bzw. 16 Spielen (bei 4 Spielern). Zu später Stunde stand das Ergebnis fest: Überlegener Sieger wurde mit 127 Punkten Martin Sakals, den zweiten Platz belegte weit abgeschlagen dahinter Daniela Bach mit 56 Punkten, den dritten Platz errang Quirin Wegele. Überlegen zeigte sich der Gesamtsieger auch in Bezug auf das errungene Preisgeld und spendete es für die Jugendarbeit des TCL.

Folkhart Glaser, der die Organisation und Durchführung des Schafkopfturniers übernommen hatte, überreichte den Fritz-Glauning-Gedächtnis-Pokal an Martin Sakals.

 

Sparkassen-Cup beim Tennisclub Landsberg e.V. ein voller Erfolg

Das TCL-Organisationsteam, unter der Führung von Jugendwartin Eva Schneider und Sportwartin Julia Amado Lehmann, meisterte die Wetterwidrigkeiten hervorragend. Entgegen aller Vorhersagen konnten alle geplanten Spiele ausgetragen werden. Am Sonntag fanden dann die Finalspiele statt. Im Finale der Jungen unter 18 Jahren setzte sich Daniel Schorer vom SV Fuchstal durch. Er besiegte Nico Renner vom FC Hofstetten letztendlich mühelos mit 6:3 und 6:3. Bei U14 männlich kam es im Finale zum Aufeinandertreffen von Fabian Puchele (TSV Roßhaupten) und Cornelius Richter vom TSV Schondorf. Es gewann der Roßhauptener mit 6:2 und 6:1. Im Finale der U14-Mädchen behielt Nina Schuster vom TTC Füssen die Oberhand gegen Leonie Jendrosch vom TC Memmingen. Bei den Bambinis stellte sich am Ende aller Begegnungen Max Herl vom TC Penzing als souveräner Bester heraus. Er gewann alle Spiele mit jeweils 6:0. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TCL freut sich über das 300. Mitglied

TCL gelingt starke Verjüngung der Altersstruktur:

Die kontinuierliche Arbeit des Tennisclubs Landsberg (TCL) zahlt sich mehr und mehr aus. Vor wenigen Tagen konnte der TCL sein 300. Mitglied begrüßen: Moritz Halbritter heißt der Glückliche. Jugendsportwartin Eva Schneider und Breitensportwart Matthias Felchner überreichten dem 300. Mitglied als Willkommensgeschenk eine neue Balldose, einen Kinogutschein sowie eine kostenlose Trainerstunde! Dass es sich dabei um ein Kind handelt, ist kein Zufall. Seitdem der jetzige TCL-Vorstand im Jahr 2012 die Verantwortung für Landsberg ältesten Tennisverein übernahm, hat sich der Anteil der 4- bis 18-jährigen mehr als verdoppelt. Inzwischen sind es knapp 100 Kids.

Der Vorstand freut sich über die starke Verjüngung in der Altersstruktur – sie war auch dringend notwendig, so Stefan Huber, Pressesprecher des Vereins. „Mit der systematischen und intensiven Jugendarbeit legen wir das Fundament für die nächsten Jahrzehnte. Wenn da nichts nachkommt, würde der Verein irgendwann zugrunde gehen.“

 

Attraktive Tennisangebote für Kids  und Hobbyspieler

Während viele andere Tennisvereine in Bayern mit Mitgliederschwund und Stagnation zu kämpfen haben, blüht der TCL seit 2012 so richtig auf. Einerseits wurde die Jugendarbeit konsequent ausgeweitet, andererseits wurde ein attraktives Breitensportprogramm auf die Beine gestellt. So hat sich der TCL-Vorstand im Bereich Kinder- und Jugendtraining etwas Besonderes einfallen lassen: An zwei Tagen in der Woche können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf so genannten Eltern-Kind-Trainingsplätzen trainieren. Zudem steht mit einem neuen Midcourt-Platz seit einigen Wochen ein spezieller Kinder-Court zur Verfügung. Mit dem so genannten Blind Date, einem Hobby-Spieler-Treff, bei dem die Spielpaarungen vor Beginn ausgelost werden, hat der TCL schon vor vielen Jahren eine innovative und nicht mehr wegzudenkende Institution geschaffen. Allerdings hat der Verein auch mit insgesamt acht Tennisplätzen die dafür notwendigen Möglichkeiten.

Mit dem Bau der neuen Midcourt-Spielanlage bietet der Tennisclub Landsberg (TCL) erstmals eine Tennisfläche speziell für Kinder an. Damit erweitert der TCL sein Angebot um einen achten Tennisplatz und erhöht wieder einmal seine Attraktivität für den Tennissport in Landsberg. Midcourt-Plätze sind, was die Maße betrifft, ein wenig kleiner als „normale“ Tennisplätze und damit auf die speziellen Anforderungen der Punktspiele von Kindern ausgerichtet. In der Region Landsberg ist dieser Midcourt-Platz einer der ersten seiner Art.

Die TCL-Jugendsportwartin freut sich über die verbesserten Trainingsmöglichkeiten. Die Erweiterung der Spielkapazität wurde für den Verein wichtig, da beim TCL inzwischen mehr als 70 Kinder Tennis spielen und diese in allen Altersklassen vertreten sind. Möglich gemacht haben diese Investition einerseits ein erhöhtes Mitgliedsbeitragsaufkommen in den letzten Jahren sowie eine damit verbundene, sparsame Ausgabenpolitik des Vereins. Anderseits bezuschusst der BLSV (Bayerischer Landessportverband) diese Investition mit ca. 20 % der Kosten.

Der erste Vorsitzende des TCL, Karsten Lohscheidt, kann schon jetzt wieder auf eine durchaus gelungene Saison 2017 zurückblicken. So verzeichnet der TCL überwiegend positiv stimmende Ergebnisse in der so genannten Meden-Runde (die Herrenmannschaft ist zum zweiten Mal hintereinander Tabellenerster in der Kreisliga), einen weiterhin starken Mitgliederzuwachs (31 neue Mitglieder in diesem Jahr, 297 insgesamt) sowie eine steigende Inanspruchnahme des Breitensportangebots.

 

 

TCL feiert Saisonabschluss - Tennis, Steaks und Rock'n Roll

Der erste Vorsitzende des Tennisclub Landsberg (TCL), Karsten Lohscheidt, kann beim diesjährigen Sommerfest auf eine durchaus gelungene Saison 2017 zurückblicken. So verzeichnet der TCL überwiegend positiv stimmende Ergebnisse in der so genannten Meden-Runde, einen weiterhin starken Mitgliederzuwachs (24 neue Mitglieder in diesem Jahr, 291 insgesamt) sowie sehr erfreuliche Breitensportaktivitäten.

Knapp 80 der knapp 300 Mitglieder folgten dem Ruf des Vorstands und erlebten einen äußerst unterhaltsamen Abend. Es gab reichlich Gegrilltes, ein Salat-Buffet sowie frisch gezapftes Bier. Nicht nur für das leibliche Wohl wurde durch die Clubheimpächterin haitianischen Ursprungs ausreichend gesorgt; auch diverse musikalische, von Mitgliedern getragene Einlagen trugen zu einer feierlichen Stimmung bei. So spielte zunächst das Quartett Vocalicca, deren Sopranistin als Mitglied der Damen 40-Mannschaft für gewöhnlich den Tennisschläger schwingt, einige Lieder ihres Repertoires. Der musikalische Leiter dieses Quartetts, M. Benoît, stammt wie die Vereinswirtin aus Haiti und hat dort nach dem verheerenden Erdbeben 2010 mithilfe des Vereins FONMEH e.V. ein Waisenhaus für die elternlosen Opfer aufgebaut, das er bis heute mit betreut. Einem spontanen Spendenaufruf für dieses Waisenhaus kamen die Tennismitglieder sehr gerne nach. Insgesamt 225 Euro konnten eingesammelt werden. 

Anschließend spielte die TCL-Band, die sich ausschließlich aus Vereinsmitgliedern zusammensetzt und zuletzt noch mit einem Neuzugang am Schlagzeug Zuwachs bekommen hat. Die Band gab eine umfangreiche Kostprobe ihres mit bekannten Liedern bestückten Repertoires zu Gehör. Dies so überzeugend und ansteckend, dass sich im Laufe des Abends immer mehr Gäste animiert fühlten mit einzustimmen. Obwohl es zur späteren Stunde deutlich kühler wurde, sorgte ein vom Platzwart vorbereitetes, gemütlich prasselndes Feuer für ausreichend Wärme und einen wunderbaren Ausklang einer gelungenen Feier.

 

 

Tag der offenen Tür

Der Tennisclub Landsberg TCL veranstaltete zunächst am 23. April seinen Tag der offenen Tür. Allerdings musste witterungsbedingt auf den 30. April, verschoben werden. Das hatte sich dann bei herrlichem Sonnenschein gelohnt! Viele Tennisinteressierte wollten sehen, was Landsberg größter Tennisverein so alles zu bieten. Mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und einer familiären Atmosphäre begeisterte der TCL die Neuankömmlinge: kostenlose Schnupperkurse für Kinder und Erwachsene sowie spezielle Koordinations- und Geschicklichkeitsspiele für Kinder. Am Ende des Tages konnten die Verantwortlichen eine erfolgreiche Bilanz ziehen.

Was die neuen Mitglieder beim TCL am meisten begeistert, ist, dass das Gesamtpaket stimmt. Der TCL verfügt über eine der wohl schönsten Tennisanlagen überhaupt in der Region: Sieben Sandplätze, ein gepflegtes Areal sowie eine Club-eigene Gaststätte mit drei Terrassen. Neuankömmlinge werden hier erst einmal herzlich in Empfang genommen. Zentraler Bestandteil des Wohlfühlpaketes ist das Breitensportprogramm. Erwachsene haben beim TCL gleich mehrere Möglichkeiten einen Partner oder Gleichgesinnte zum Spielen ohne Verabredung zu finden: Immer montags und freitags Abend (Beginn ist 17.30 Uhr bzw. am Freitag 17.00 Uhr) beim „Blind Date“ bzw. beim so genannten "TCL-Treff"; darüber hinaus gibt es auch noch ad hoc Tennistreffs am Wochenende, die über What´s App organisiert werden. Übrigens: Beim Blind Date sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen!!! Der Treffpunkt zum Spielen und Kennenlernen findet immer montags von 17.30 bis 20.00 Uhr an der Altöttingerstr. 35 statt. Nicht-Mitglieder haben die Platzgebühr von 6 €/Stunde zu entrichten.

Für die Jüngsten, den 4 bis 14-jährigen, gibt es neben den etablierten Trainerstunden und dem zwei Mal wöchentlich stattfindenden, so genannten „Eltern-Kind-Platz“ ab circa Juni einen Midcourt-Platz speziell nur für Kinder. Auf dem „Eltern-Kind-Platz“ können Eltern mit ihren Kindern zwei Mal die Woche für je zwei Stunden trainieren.


TCL - Investitionen in die Zukunft

Für viel Positives und einige Überraschungen sorgte der Vorstand des TC Landsberg bei der diesjährigen Mitgliederversammlung. Schatzmeister Claus Fischer konnte berichten, dass der TCL mit 267 Mitglieder so viele hat wie schon seit dem Jahr 2008 nicht mehr. In dem Zeitraum der amtierenden Vorstände, März 2012 bis März 2017, waren es insgesamt 160 Neuzugänge, allein 57 im letzten Jahr. Das ist eine stolze Entwicklung, die ihresgleichen sucht in der Region, aber auch in ganz Bayern. Aufgrund dieser außergewöhnlich erfolgreichen Mitgliederentwicklung und den damit verbundenen Mehreinnahmen über Mitgliedsbeiträge konnte im letzten Jahr ein Haushaltsüberschuss von über 4.000 Euro erwirtschaftet werden.

TCL baut neuen Mid-Court-Platz speziell für Kinder
Für die nächsten Jahre hat sich der Tennisclub Nummer eins in Landsberg Einiges vorgenommen. Mit dem überwältigendem Votum der Mitglieder soll noch in diesem Jahr ein so genannter Mid-Court-Platz entstehen, auf dem nur Kinder spielen dürfen; das ist in dieser Form ein Novum in der Region Landsberg. Mit diesem Investitionsvorhaben wird die Attraktivität des Vereins weiter ausgebaut.

TCL will zwei Plätze mit modernstem Allwetter-Belag sanieren
Für eine zweite wichtige Maßnahme holte sich der Vorstand ebenfalls ein Votum seiner Mitglieder ein: Zwei der insgesamt sieben Sandplätze sollen von Grund auf saniert und mit einem der derzeit modernsten Allwetter-Beläge ausgestattet werden. Der Vorteil liegt darin, dass aufwändige Platzrenovierungsarbeiten, wie sie normalerweise bei Sandplätzen im Frühjahr notwendig sind, entfallen. Außerdem könnte theoretisch das ganze Jahr auf solch sand-ähnlichen Belägen gespielt werden. Angesichts der zurückliegenden, warmen Wintermonate ist das keine völlig abwegige Vorstellung mehr.

Rene Amado-Lehmann wird Schriftführers
Zu einer Änderung im Vorstandsteam kommt es bei dem Posten des Schriftführers. Die bisherige Amtsinhaberin Reinhild Widdermeier stellte das Amt zur Verfügung, da sie in diesem Jahr in Rente geht und die Zeit für längere Reisen nutzen möchte. Neu im Vorstand ist ab sofort Rene Amado-Lehmann als Schriftführer tätig. Er wurde von den Mitgliedern einstimmig in seiner Funktion bestätigt.

Künftig gibt es keinen Gesola Cup mehr
Womit die Mitglieder überhaupt nicht gerechnet haben, ist der künftige Verzicht auf die Ausrichtung eines der größten Senioren-Tennisturniere Bayerns – den Gesola Cup. Nachdem der erste Vorsitzende Dr. Karsten Lohscheidt seine Gründe hierfür dargelegt hatte, wunderte sich jedoch keiner der Anwesenden mehr darüber. Nicht nur der hohe persönliche Aufwand sprach gegen eine erneute Ausrichtung. Auch der dagegen stehende Nutzen in Form von Einnahmen, die vorwiegend für die Jugendarbeit verwendet werden sollten, hielt sich im Vorjahr mit einer schwarzen Null in Grenzen. In erster Linie verantwortlich für die magere Bilanz sind die stetig zunehmenden Auflagen und Gebühren seitens des Bayerischen Tennisverbands BTV. So musste der TCL beispielsweise pro Teilnehmer eine Gebühr in Höhe von acht Euro an den BTV abtreten.

Die Gründe, sich für den TCL zu entscheiden, liegen auf der Hand:
Der TCL hat zum einen die wohl schönste Tennisanlage in der Landsberger Region; zum anderen bieten er ein unschlagbar attraktives Breitensportprogramm. So erhalten Neuankömmlinge erst einmal eine Begrüßungsmappe, in der alle wesentlichen Informationen zum TCL zusammengefasst sind; dort enthalten sind beispielsweise Tennisangebote, an einem Hobby-Spielertreff teilzunehmen, Trainerstunden zu nehmen oder in einer Mannschaft zu spielen.