Tennisclub Landsberg e. V.

News 2017 

Willkommen auf unserer News-Seite! Hier finden Sie immer aktuelle Informationen zum TC Landsberg.

 

parkassen-Cup beim TC Landsberg ein voller Erfolg!

Das TCL-Organisationsteam, unter der Führung von Jugendwartin Eva Schneider und Sportwartin Julia Amado Lehmann, meisterte die Wetterwidrigkeiten hervorragend. Entgegen aller Vorhersagen konnten alle geplanten Spiele ausgetragen werden. Am Sonntag fanden dann die Finalspiele statt.

Strahlende Gewinner beim  Sparkassen-Cup

Im Finale der Jungen unter 18 Jahren setzte sich Daniel Schorer vom SV Fuchstal durch. Er besiegte Nico Renner vom FC Hofstetten letztendlich mühelos mit 6:3 und 6:3. Bei U14 männlich kam es im Finale zum Aufeinandertreffen von Fabian Puchele (TSV Roßhaupten) und Cornelius Richter vom TSV Schondorf. Es gewann der Roßhauptener mit 6:2 und 6:1. Im Finale der U14-Mädchen behielt Nina Schuster vom TTC Füssen die Oberhand gegen Leonie Jendrosch vom TC Memmingen. Bei den Bambinis stellte sich am Ende aller Begegnungen Max Herl vom TC Penzing als souveräner Bester heraus. Er gewann alle Spiele mit jeweils 6:0.

 

TCL freut sich über das 300. Mitglied

 

Moritz Halbritter ist das 300. Mitglied des TCL. Jugendsportwartin Eva Schneider und Breitensportwart Matthias Felchner überreichten ihm als Willkommensgeschenk eine neue Balldose, einen Kinogutschein sowie eine kostenlose Trainerstunde!

 

 

TCL gelingt starke Verjüngung der Altersstruktur

Die kontinuierliche Arbeit des Tennisclub Landsberg (TCL) zahlt sich mehr und mehr aus. Vor wenigen Tagen konnte der TCL sein 300. Mitglied begrüßen: Moritz Halbritter heißt der Glückliche. Jugendsportwartin Eva Schneider und Breitensportwart Matthias Felchner überreichten dem 300. Mitglied als Willkommensgeschenk eine neue Balldose, einen Kinogutschein sowie eine kostenlose Trainerstunde! Dass es sich dabei um ein Kind handelt, ist kein Zufall. Seitdem der jetzige TCL-Vorstand im Jahr 2012 die Verantwortung für Landsberg ältesten Tennisverein übernahm, hat sich der Anteil der 4- bis 18-jährigen mehr als verdoppelt. Inzwischen sind es knapp 100 Kids. Der Vorstand freut sich über die starke Verjüngung in der Altersstruktur – sie war auch dringend notwendig, so Stefan Huber, Pressesprecher des Vereins. „Mit der systematischen und intensiven Jugendarbeit legen wir das Fundament für die nächsten Jahrzehnte. Wenn da nichts nachkommt, würde der Verein irgendwann zugrunde gehen.“

 

Attraktive Tennis-angebote für Kids und Hobbyspieler

Während viele andere Tennisvereine in Bayern mit Mitgliederschwund und Stagnation zu kämpfen haben, blüht der TCL seit 2012 so richtig auf. Einerseits wurde die Jugendarbeit konsequent ausgeweitet, andererseits wurde ein attraktives Breitensportprogramm auf die Beine gestellt. So hat sich der TCL-Vorstand im Bereich Kinder- und Jugendtraining etwas Besonderes einfallen lassen: An zwei Tagen in der Woche können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf so genannten Eltern-Kind-Trainingsplätzen trainieren. Zudem steht mit einem neuen Midcourt-Platz seit einigen Wochen ein spezieller Kinder-Court zur Verfügung. Mit dem so genannten Blind Date, einem Hobby-Spieler-Treff, bei dem die Spielpaarungen vor Beginn ausgelost werden, hat der TCL schon vor vielen Jahren eine innovative und nicht mehr wegzudenkende Institution geschaffen. Allerdings hat der Verein auch mit insgesamt acht Tennisplätzen die dafür notwendigen Möglichkeiten.

 

 

Tennisclub Landsberg bietet Kindern ab sofort einen speziellen Tennisplatz

Zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen des TCL-Midcourt-Platzes
Hinten von links nach rechts: TCL-Trainer und Ehrenmitglied Siegfried Merkt, TCL-Trainerin Mirka Zouaghi, Jugendsportwartin Eva Schneider, Kreisvorsitzender des BLSV Herr Waschke, der 1. Vorsitzender des TCL Dr. Karsten Lohscheidt, TCL-Schatzmeister Claus Fischer.

Mit dem Bau der neuen Midcourt-Spielanlage bietet der Tennisclub Landsberg (TCL) erstmals eine Tennisfläche speziell für Kinder an. Damit erweitert der TCL sein Angebot um einen achten Tennisplatz und erhöht wieder einmal seine Attraktivität für den Tennissport in Landsberg. Midcourt-Plätze sind, was die Maße betrifft, ein wenig kleiner als „normale“ Tennisplätze und damit auf die speziellen Anforderungen der Punktspiele von Kindern ausgerichtet. In der Region Landsberg ist dieser Midcourt-Platz einer der ersten seiner Art.

Die TCL-Jugendsportwartin freut sich über die verbesserten Trainingsmöglichkeiten. Die Erweiterung der Spielkapazität wurde für den Verein wichtig, da beim TCL inzwischen mehr als 70 Kinder Tennis spielen und diese in allen Altersklassen vertreten sind. Möglich gemacht haben diese Investition einerseits ein erhöhtes Mitgliedsbeitragsaufkommen in den letzten Jahren sowie eine damit verbundene, sparsame Ausgabenpolitik des Vereins. Anderseits bezuschusst der BLSV (Bayerischer Landessportverband) diese Investition mit ca. 20 % der Kosten.

Der erste Vorsitzende des TCL, Karsten Lohscheidt, kann schon jetzt wieder auf eine durchaus gelungene Saison 2017 zurückblicken. So verzeichnet der TCL überwiegend positiv stimmende Ergebnisse in der so genannten Meden-Runde (die Herrenmannschaft ist zum zweiten Mal hintereinander Tabellenerster in der Kreisliga), einen weiterhin starken Mitgliederzuwachs (31 neue Mitglieder in diesem Jahr, 297 insgesamt) sowie eine steigende Inanspruchnahme des Breitensportangebots.

 

Platzwart gesucht

Unser langjähriger Platzwart wird uns im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Daher suchen wir spätestens ab Februar 2018 einen geeigneten Nachfolger auf 450 €-Basis.

Für die Tätigkeit sollten Sie handwerklich geschickt und absolut zuverlässig sein. Idealerweise spielen Sie selbst Tennis und können somit die Qualität der Plätze gut beurteilen. Vorkenntnisse bei der Platzpflege wären daher schön, sind aber nicht zwingend erforderlich. Idealerweise stehen Sie bereits ab September 2017 für eine Einarbeitung und Übergabe durch den jetzigen Platzwart zur Verfügung. Von Vorteil ist es, wenn Sie eine kommunikative Person sind.

Auch alle Mitglieder/innen werden eingeladen, mögliche Kandidaten, die das Anforderungsprofil erfüllen und über eine positive Einstellung zum Tennissport verfügen, für diese Funktion zu nennen.

Kontakt:
Peter Hafner, Tel. mobil (0 151) 54 98 12 99,
Email:
peter-paul.hafner@gmx.de

> mehr Infos ...

 

Tennisclub Landsberg feiert Saisonabschluss – Tennis, Steaks und Rock´n Roll  

> mehr Fotos ...

Der erste Vorsitzende des Tennisclub Landsberg (TCL), Karsten Lohscheidt, kann beim diesjährigen Sommerfest auf eine durchaus gelungene Saison 2017 zurückblicken. So verzeichnet der TCL überwiegend positiv stimmende Ergebnisse in der so genannten Meden-Runde, einen weiterhin starken Mitgliederzuwachs (24 neue Mitglieder in diesem Jahr, 291 insgesamt) sowie sehr erfreuliche Breitensportaktivitäten.

Knapp 80 der knapp 300 Mitglieder folgten dem Ruf des Vorstands und erlebten einen äußerst unterhaltsamen Abend. Es gab reichlich Gegrilltes, ein Salat-Buffet sowie frisch gezapftes Bier. Nicht nur für das leibliche Wohl wurde durch die Clubheimpächterin haitianischen Ursprungs ausreichend gesorgt; auch diverse musikalische, von Mitgliedern getragene Einlagen trugen zu einer feierlichen Stimmung bei. So spielte zunächst das Quartett Vocalicca, deren Sopranistin als Mitglied der Damen 40-Mannschaft für gewöhnlich den Tennisschläger schwingt, einige Lieder ihres Repertoires. Der musikalische Leiter dieses Quartetts, M. Benoît, stammt wie die Vereinswirtin aus Haiti und hat dort nach dem verheerenden Erdbeben 2010 mithilfe des Vereins FONMEH e.V. ein Waisenhaus für die elternlosen Opfer aufgebaut, das er bis heute mit betreut. Einem spontanen Spendenaufruf für dieses Waisenhaus kamen die Tennismitglieder sehr gerne nach. Insgesamt 225 Euro konnten eingesammelt werden.

Anschließend spielte die TCL-Band, die sich ausschließlich aus Vereinsmitgliedern zusammensetzt und zuletzt noch mit einem Neuzugang am Schlagzeug Zuwachs bekommen hat. Die Band gab eine umfangreiche Kostprobe ihres mit bekannten Liedern bestückten Repertoires zu Gehör. Dies so überzeugend und ansteckend, dass sich im Laufe des Abends immer mehr Gäste animiert fühlten mit einzustimmen. Obwohl es zur späteren Stunde deutlich kühler wurde, sorgte ein vom Platzwart vorbereitetes, gemütlich prasselndes Feuer für ausreichend Wärme und einen wunderbaren Ausklang einer gelungenen Feier.

 

Tag der offenen Tür beim TCL


Der Tennisclub Landsberg TCL veranstaltete zunächst am 23. April seinen Tag der offenen Tür. Allerdings musste witterungsbedingt auf den 30. April, verschoben werden. Das hatte sich dann bei herrlichem Sonnenschein gelohnt! Viele Tennisinteressierte wollten sehen, was Landsberg größter Tennisverein so alles zu bieten. Mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und einer familiären Atmosphäre begeisterte der TCL die Neuankömmlinge: kostenlose Schnupperkurse für Kinder und Erwachsene sowie spezielle Koordinations- und Geschicklichkeitsspiele für Kinder. Am Ende des Tages konnten die Verantwortlichen eine erfolgreiche Bilanz ziehen.

Was die neuen Mitglieder beim TCL am meisten begeistert, ist, dass das Gesamtpaket stimmt. Der TCL verfügt über eine der wohl schönsten Tennisanlagen überhaupt in der Region: Sieben Sandplätze, ein gepflegtes Areal sowie eine Club-eigene Gaststätte mit drei Terrassen. Neuankömmlinge werden hier erst einmal herzlich in Empfang genommen. Zentraler Bestandteil des Wohlfühlpaketes ist das Breitensportprogramm. Erwachsene haben beim TCL gleich mehrere Möglichkeiten einen Partner oder Gleichgesinnte zum Spielen ohne Verabredung zu finden: Immer montags und freitags Abend (Beginn ist 17.30 Uhr bzw. am Freitag 17.00 Uhr) beim „Blind Date“ bzw. beim so genannten "TCL-Treff"; darüber hinaus gibt es auch noch ad hoc Tennistreffs am Wochenende, die über What´s App organisiert werden. Übrigens: Beim Blind Date sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen!!! Der Treffpunkt zum Spielen und Kennenlernen findet immer montags von 17.30 bis 20.00 Uhr an der Altöttingerstr. 35 statt. Nicht-Mitglieder haben die Platzgebühr von 6 €/Stunde zu entrichten.

Für die Jüngsten, den 4 bis 14-jährigen, gibt es neben den etablierten Trainerstunden und dem zwei Mal wöchentlich stattfindenden, so genannten „Eltern-Kind-Platz“ ab circa Juni einen Midcourt-Platz speziell nur für Kinder. Auf dem „Eltern-Kind-Platz“ können Eltern mit ihren Kindern zwei Mal die Woche für je zwei Stunden trainieren.

> Fotos ...

TCL: Investitionen in die Zukunft

Dr. Karsten Lohscheidt, der erste Vorsitzende des Tennisclub Landsberg, zeigt den Mitgliedern eine rosige Zukunft auf: Investitionen in die Zukunft sowie ein attraktiver Mix aus Jugend- und Breitensportprogramm sollen den TCL weiter voranbringen.

 

Für viel Positives und einige Überraschungen sorgte der Vorstand des TC Landsberg bei der diesjährigen Mitgliederversammlung. Schatzmeister Claus Fischer konnte berichten, dass der TCL mit 267 Mitglieder so viele hat wie schon seit dem Jahr 2008 nicht mehr. In dem Zeitraum der amtierenden Vorstände, März 2012 bis März 2017, waren es insgesamt 160 Neuzugänge, allein 57 im letzten Jahr. Das ist eine stolze Entwicklung, die ihresgleichen sucht in der Region, aber auch in ganz Bayern. Aufgrund dieser außergewöhnlich erfolgreichen Mitgliederentwicklung und den damit verbundenen Mehreinnahmen über Mitgliedsbeiträge konnte im letzten Jahr ein Haushaltsüberschuss von über 4.000 Euro erwirtschaftet werden.

TCL baut neuen Mid-Court-Platz speziell für Kinder
Für die nächsten Jahre hat sich der Tennisclub Nummer eins in Landsberg Einiges vorgenommen. Mit dem überwältigendem Votum der Mitglieder soll noch in diesem Jahr ein so genannter Mid-Court-Platz entstehen, auf dem nur Kinder spielen dürfen; das ist in dieser Form ein Novum in der Region Landsberg. Mit diesem Investitionsvorhaben wird die Attraktivität des Vereins weiter ausgebaut.

TCL will zwei Plätze mit modernstem Allwetter-Belag sanieren
Für eine zweite wichtige Maßnahme holte sich der Vorstand ebenfalls ein Votum seiner Mitglieder ein: Zwei der insgesamt sieben Sandplätze sollen von Grund auf saniert und mit einem der derzeit modernsten Allwetter-Beläge ausgestattet werden. Der Vorteil liegt darin, dass aufwändige Platzrenovierungsarbeiten, wie sie normalerweise bei Sandplätzen im Frühjahr notwendig sind, entfallen. Außerdem könnte theoretisch das ganze Jahr auf solch sand-ähnlichen Belägen gespielt werden. Angesichts der zurückliegenden, warmen Wintermonate ist das keine völlig abwegige Vorstellung mehr.

Rene Amado-Lehmann wird Schriftführers
Zu einer Änderung im Vorstandsteam kommt es bei dem Posten des Schriftführers. Die bisherige Amtsinhaberin Reinhild Widdermeier stellte das Amt zur Verfügung, da sie in diesem Jahr in Rente geht und die Zeit für längere Reisen nutzen möchte. Neu im Vorstand ist ab sofort Rene Amado-Lehmann als Schriftführer tätig. Er wurde von den Mitgliedern einstimmig in seiner Funktion bestätigt.

Künftig gibt es keinen Gesola Cup mehr
Womit die Mitglieder überhaupt nicht gerechnet haben, ist der künftige Verzicht auf die Ausrichtung eines der größten Senioren-Tennisturniere Bayerns – den Gesola Cup. Nachdem der erste Vorsitzende Dr. Karsten Lohscheidt seine Gründe hierfür dargelegt hatte, wunderte sich jedoch keiner der Anwesenden mehr darüber. Nicht nur der hohe persönliche Aufwand sprach gegen eine erneute Ausrichtung. Auch der dagegen stehende Nutzen in Form von Einnahmen, die vorwiegend für die Jugendarbeit verwendet werden sollten, hielt sich im Vorjahr mit einer schwarzen Null in Grenzen. In erster Linie verantwortlich für die magere Bilanz sind die stetig zunehmenden Auflagen und Gebühren seitens des Bayerischen Tennisverbands BTV. So musste der TCL beispielsweise pro Teilnehmer eine Gebühr in Höhe von acht Euro an den BTV abtreten.

Die Gründe, sich für den TCL zu entscheiden, liegen auf der Hand:
Der TCL hat zum einen die wohl schönste Tennisanlage in der Landsberger Region; zum anderen bieten er ein unschlagbar attraktives Breitensportprogramm. So erhalten Neuankömmlinge erst einmal eine Begrüßungsmappe, in der alle wesentlichen Informationen zum TCL zusammengefasst sind; dort enthalten sind beispielsweise Tennisangebote, an einem Hobby-Spielertreff teilzunehmen, Trainerstunden zu nehmen oder in einer Mannschaft zu spielen.

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________

News 2016

 

Nikolaus-Turnier

Zum diesjährigen Weihnachtsturnier wurde am 3.12. in die Tennishalle Landsberg eingeladen. Dem Ruf von Breitensportwart Matthias Felchner folgten 16 wackere Tennisspieler des TCL. In 4 Runden a 45 Minuten galt es in verschiedensten Spielerdoppelkonstellationen möglichst viele Punkte zu gewinnen. Den Sieg bei den Männern trug Javier davon, während es bei den Frauen drei punktgleiche erste Plätze gab ( Sabine Glasmachers, Hong Gui-Hinsel und Sabine Felchner). Jeder der Mitspieler bekam einen kleinen Preis und konnte noch sein Losglück heraufbeschwören. Mit einem gemütlichen Essen bei Suppe, Rouladen und Tiramisu ging dieses vorweihnachtliche Turnier heiter und gelungen zu Ende.

 

 

 

 



Gelungene Saison-Abschlussfeier

Von links nach rechts: Matthias Felchner, Roland Glasmachers, Andrea Schön, Sabine Felchner

Am Samstag, dem 15. Oktober fand die TCL-Abschlussfeier statt. Unsere Wirtin Tamara bot für nur 13,90 € ein 3-Gänge-Menü an. Die rund 40 Gäste ließen es sich mit Südtiroler Weinsuppe, Gulasch mit Semmelknödel und Tiramisu schmecken. Ab 21.00 Uhr sorgte die TCL Band für beste Unterhaltung mit unplugged Party Songs zum Mitsingen.

 

Blind Date Saison-Abschlussturnier 

 

 

Am 24. September folgten noch einmal insgesamt 28 Clubmitglieder der
Einladung zum Saison-Abschlussturnier, das nach dem "Blind Date"-Modus
ausgerichtet wurde.

Es freuten sich alle über bestes Wetter mit durchgehend strahlenden
Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen zum Tennis spielen.
Von 14 bis 18 Uhr wurde in insgesamt 4 Spielrunden a´ 45 Minuten
gespielt. In den jeweils 15 minütigen Pausen wurden die Clubmitglieder von
unserer Wirtin Tamara mit köstlichen Kuchen, Cappuccino und Kaffee verwöhnt.
Hier und da floss auch schon ein Glas Prosecco - entweder aus Frust oder Freude :-)


Neben der "Damenwahl" in der zweiten Spielrunde, fand in der dritten
Spielrunde der allseits beliebte "Rundlauf" statt. Dieser funktioniert
in etwa nach dem aus der Schulzeit bestens bekannten "Völkerball"-
Spielprinzip:


Jeweils 6 Clubmitglieder treten als Mannschaft gegeneinander an. Alle
stellten sich brav an auf ihrer Platzseite an der Grundlinie auf, aber
jeder durfte nur einmal schlagen. Dann musste man sich wieder hinten
anstellen. Der-/Diejenige, der/ die ins Netz oder ins Aus schlug flog
raus, bis nur noch einer /eine auf dem Platz stand und lautstark von den
nun am Platzrand stehenden und zuvor herausgeflogenen Mannschafts-
mitgliedern angefeuert wurde ! Während einem Spiel musste ein
verbliebener Spieler gegen sechs Gegner antreten und konnte diese sogar
bis auf zwei Spieler reduzieren, ehe er selbst "herausgeschossen" wurde.
Auf Grund des hohen Fun Factor´s dieses Spiels war es zum Schluss fast
schon egal, welche Mannschaft siegte.


Gegen 18 Uhr war dann bei langsam eintretender Dämmerung Schluss mit
Tennis spielen, aber noch lange nicht mit dem Beieinandersein:
Die meisten Teilnehmer saßen noch auf der schönen Terrasse zusammen um
bei leckeren Südtiroler Köstlichkeiten, Apfelschorle und Weißbier noch
Spielzüge und Ergebnisse zu analysieren.

 

TCL gelingt starke Verjüngung der Altersstruktur

Der Tennisclub Landsberg (TCL) konzentriert sich seit 2012 voll auf die Jugend. Dieser Altersbereich wurde systematisch und intensiv bearbeitet. Der Erfolg zeigt sich nun nach gut viereinhalb Jahren. Lag der Anteil der 4-18-jährigen Ende 2011 noch bei 14%, beträgt er Mitte 2016 mittlerweile 29%. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen konnte so verdoppelt werden und gleichzeitig macht das Alterssegment der über 40-jährigen nur noch 62% (Ende 2011: 76%) aus. Seit Anfang 2012 sind 156 neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Im vergleichbaren Zeitraum fünf Jahre zuvor, von 2007 bis 2011, verzeichnete der TCL lediglich 28 Neueintritte. Von den 156 neuen Mitgliedern der letzten fünf Jahre ist gut ein Drittel jünger als 18 Jahre alt – Tendenz steigend! In diesem Jahr sind schon 52 Tennisspieler neu in den TCL eingetreten. Erfreulich dabei ist: In 2016 liegt die Quote bereits bei 50%: Die Hälfte aller Neuen sind Kids und Jugendliche. „Uns ist es gelungen, hauptsächlich die Youngsters für den weißen Sport zu begeistern.“, betont Stefan Huber, Pressesprecher des Vereins. Die Verjüngung des Altersdurchschnitts tut dem Verein gut, schließlich ist der Nachwuchs von heute der erwachsene Spieler von morgen, der das Vereinsleben aktiv mitgestaltet.

 

 

Tennisclub Landsberg baut Jugendarbeit systematisch aus

Mit einem Jugendkonzept zum Erfolg!

In diesem Jahr setzt die neu gewählte Jugendsportwartin Eva Schneider mit der konsequenten Umsetzung des so genannten Talentino-Konzeptes zusätzliche Akzente. Das Konzept „talentinos“ führt bereits Vorschulkinder gezielt an den Tennissport heran. Es bietet einen leichten Einstieg in das Tennisspielen und ermöglicht Spaß sowie tolle Ballwechsel vom ersten Tag an. Das Konzept hilft dabei, Kinder für den Tennissport zu begeistern und langfristig an den Verein zu binden. Mittlerweile trainieren weit mehr als 50 Kinder regelmäßig mindestens einmal pro Woche. Insgesamt fünf Trainer leiten den Nachwuchs an und motivieren sie. Zusätzlich organisiert Eva Schneider zwei Tennis-Camps für Kids, in den Pfingst- und Sommerferien.

Ein enger Kontakt der Jugendsportleiterin zu den Eltern der Kids stellt sicher, dass die Eltern gut eingebunden sind. Als weitere Maßnahme zur Förderung der Jugendarbeit hat sich der TCL-Vorstand etwas Besonderes einfallen lassen: An zwei Tagen in der Woche können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf so genannten Eltern-Kind-Trainingsplätzen trainieren. Speziell dieses Angebot wird von den Eltern sehr gut angenommen und intensiv genutzt. Wie so oft ist der TCL auch in diesem Bereich wieder einmal innovativer Vorreiter und steht Modell für andere Tennisvereine. Mit dem so genannten Blind Date, einem Hobby-Spieler-Treff, bei dem die Spielpaarungen vor Beginn ausgelost werden, hat der TCL schon vor vielen Jahren eine innovative und nicht mehr wegzudenkende Institution geschaffen. Allerdings hat nicht jeder Verein solche Möglichkeiten wie der TCL, der mit sieben Tennisplätzen über ausreichend Gestaltungsspielräume verfügt

Entscheidend ist das Engagement der Eltern

Der Erfolg zeigt sich auch nach und nach bei den Jugendmannschaften. Mittlerweile verfügt der TCL über drei eigene spielenden Mannschaften (U9, U10, U14), von denen zwei einen dritten Platz und die U14-mannschaft den vierten Platz erreichte sowie eine Spielgemeinschaft U12 mit dem TV Justiz Landsberg. Dies ist zum einen der Verdienst der TCL-Jugendarbeit mit ihren Trainern, zum anderen engagieren sich auch die Eltern sehr stark: Sie begleiten die Jugendlichen bei den Spieltagen und coachen sie, sprechen ihnen Mut zu und trösten sie, falls es mal nicht so gut klappt. Einer, der hier besonderes Engagement zeigt, ist Josef Kurucz, dessen Kinder beide in TCL-Mannschaften spielen. Er trainiert sowohl seine eigenen Kinder regelmäßig auf dem TCL-Eltern-Kind-Platz als auch in zusätzlichen Sondertrainings die U9- und U10-Mannschaften. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die TCL-Kids in den nächsten Jahren entwickeln.

TCL-Schafkopfaben

Am 15. Juni 2016 fand nach langer Zeit endlich wieder ein Schafkopfturnier beim Tennisclub Landsberg (TCL) statt. Nachdem, der bisherige Organisator Fritz Glauning im letzten Jahr verstorben war, wurde ein Jahr pausiert. Im Andenken an den viel zu früh verstorbenen Fritz Glauning, der sich so viele Jahre um den Verein verdient gemacht hatte, rief nun Folkhart Glaser, ehemaliger Vorstand des Vereins und einer der langjährigen Wegbegleiter von Glauning, den Fritz-Glauning-Gedächtnis-Pokal ins Leben.

Die Teilnehmer des 1. Fritz-Glauning-Gedächtnis-Turniers

 

Der Sieger des 1. Fritz-Glauning-Gedächtnis-Turniers hieß am Ende Matthias Felchner. Den Pokal überreichte Folkhart Glaser, der die Organisation und Durchführung des Schafkopfturniers übernahm.

 

TCL-Musik-Abend

Am Samstag, den 11. Juni, wurde ab 18.00 Uhr gegrillt und ab 20.00 UHr unterhielt dann die TCL- MUSIK-BAND (Roland Glasmachers, Matthias Felchner, Sabine Felchner, Andrea Schön und Rene Amado-Lehmann): Unplugged (also ohne Verstärker) mit Songs von den Beatles, Johnny Cash, Udo Jürgens, Pink Floyd und vielen mehr … Die Stimmung war prächtig, das Publikum wurde miteinbezogen und dazu animiert, auch selbst auf die Bühne zu kommen und zu singen.

Bildnachweis: Alle Fotos von M. Schön (da ist der Name irgendwie auch Programm; tolle Fotos!!

 

 

 

 

 

 

 

Begeisterung beim TCL-Schnupper-Tennis für Schüler
der Grundschule am Spitalplatz


Der TCL hat im Mai zwei Schnupper-Vormittage für Kinder der Spitalplatz-Grundschule angeboten. Unter der Leitung der erfahrenen Vereinstrainerin Mirka Zouaghi und Mariana Thalemann vom bayerischen Tennisverband konnten bisher insgesamt vier Schulklassen jeweils 1,5 Stunden Tennisluft schnuppern. „Die Begeisterung und Motivation der Schüler war enorm“, so Thalemann, die seit vielen Jahren intensiv im Rahmen von Schultennisprogrammen aktiv ist.

Der TC Landsberg bietet den Kindern im Nachgang an diese Veranstaltung attraktive Angebote wie z. B. Gutscheinen für weitere kostenlose Schnupperstunden für den Einstieg im Verein. Ansprechpartnerin hierfür ist Eva Schneider, seit diesem Jahr Jugendwartin beim TCL. können sich interessierte Eltern und Kinder weiter informieren. Eltern, die sich über das Tennisangebot für Kinder und Jugendliche informieren möchten, können sich unter www.tc-landsberg.de oder direkt bei Eva Schneider erkundigen: (08 191) 42 87 780 oder Eva.C.Schneider@t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Endlich hieß es beim TCL wieder „I dat spuin“. In der gemütlichen Atmosphäre des TCL Clubheims wurden wieder um Punkte gekämpft, d.h. Sauen gesucht, Solos versucht und Schneider schwarz gespielt. Gespielt wurde an drei Tischen mit insgesamt 12 Spielern. Zwischen den drei Spielrunden zu je 20 Spielen sorgte TCL-Wirtin Tamara für das leibliche Wohl. Zu später Stunde stand das Ergebnis fest: Sieger wurde mit 61 Punkten Matthias Felchner, den zweiten Platz belegte knapp dahinter mit 59 Punkten Josef Töbich, den dritten Platz errang Stefan Huber.

Folkhart Glaser, der die Organisation und Durchführung des Schafkopfturniers übernommen hatte, überreichte den Fritz-Glauning-Gedächtnis-Pokal an Matthias Felchner. Das zweite Preis-Schafkopfen des TCL in dieser Saison findet am 15. September statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Ferienausklang beim Pfingst-Camp

        

Unter der Anleitung der beiden erfahrenen Kinder- und Jugendtrainerinnen Mirka Zouaghi (links im Bild) und Sophie Lohscheidt kamen sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Tennisspieler voll auf ihre Kosten.

 

Die Wetterfee war dem TC Landsberg (TCL) wohl gesonnen: Elf Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren haben mit Begeisterung beim Pfingst-Camp des TCL teilgenommen. Unter der Anleitung der beiden erfahrenen Kinder- und Jugendtrainerinnen Mirka Zouaghi und Sophie Lohscheidt kamen sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Tennisspieler voll auf ihre Kosten. Nach spielerischen Aufwärmübungen standen Technik und Schlagtraining auf dem Programm. Beim leckeren Mittagessen unserer neuen Pächterin Tamara wurde wieder Kraft getankt für den Nachmittag, an dem Match-Übungen und Punktspiele im Vordergrund standen. Zum Abschluss gab es für jeden eine talentino-Urkunde. „Uns und den Kindern haben die drei Tage viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf unser Sommer-Camp im August“, kommentierte Mirka sichtlich zufrieden.

Das nächste TCL-Tenniscamp findet in den Sommerferien vom 2. – 4. August statt. Details dazu in Kürze unter www.tc-landsberg.de. Eltern, die sich über das Tennisangebot für Kinder und Jugendliche informieren möchten, können sich bei Jugendwartin Eva Schneider erkundigen: (08 191) 42 87 780 oder Eva.C.Schneider@t-online.de


 

 

 

 

  

 

Schafkopfabend im TCL-Clubheim:
Mittwoch, 15. Juni

 

Der Mensch lebt nicht nur vom Tennis allein …“

Aus diesem Grunde lade ich euch alle ganz herzlich zu unserem ersten Schafkopfabend in der Saison am Mittwoch, den 15. Juni um 19.30 Uhr in unser Clubheim ein. Auf dem Programm stehen zwei herausragende Veranstaltungen:

 

1. Preisschafkopfturnier um den Fritz-Glauning-Pokal

Das bewährte von unserem leider schon verstorbenen Fritz immer bestens organisierte Turnier wird auch in diesem Jahr alle engagierten Schafkopfspieler/innen des Clubs an die Tische und in seinen Bann locken. Mit € 5,- Startgeld ist man schon dabei.

Die Versorgung mit Getränken und Essen wird auf gewohnt hohem Niveau durch Tamara erfolgen. Spielkarten werden gestellt. Es wird zwar auch um Geld gespielt, aber im Kern geht es um ein viel höheres Gut, die Ehre.

Vorgaben hinsichtlich der Spielstärke und Leistungsebene gibt es keine. Allerdings werden neben Mut und Kühnheit im Spiel menschliche Größe und stoischer Gleichmut auch bei Niederlagen oder verlorenen Spielen erwartet.

Anmeldung:  
> Möglichst umgehend bis spätestens Dienstag, den 14. Juni um 24.00 Uhr

> per Mail (kafoglaser@yahoo.de) oder Tel. 59 390 oder Handy (0 171) 67 61 730

 

2. Anfängerkurs im Schafkopf

Nicht nur aufgrund vorhandener Nachfrage biete ich zeitgleich zum Turnier gerne für Lern-willige einen Anfänger- und Liftkurs an. Das Kartenspiel Schafkopf gehört zum einen ele-mentar zum bayerischen Lebensgefühl, ist ein ungemeiner Förderer zwischenmenschlicher Beziehungen und besitzt durchaus einen gewissen „Suchtcharakter“ in einer sehr angenehmen und unterhaltsamen Weise.

Die Kurse sind kostenlos, und nebenbei kann man auch noch die Köstlichkeiten aus Tamaras Küche und Getränkekeller genießen.

Anmeldung:                      
> Siehe oben mit Stichwort „Schafkopfkurs“

Für Rückfragen sehe ich gerne zur Verfügung

Folkhart Glaser





 

Blinde Date extra am 5. Mai ab 14.00 Uhr

 

Der Tennisclub Landsberg trauert um sein ehemaliges Vorstandsmitglied Fritz Glauning,
der im Alter von nur 68 Jahren verstorben ist.

Fritz Glauning war seit 1979 aktiver Tennisspieler unseres Vereins und viele Jahre
auch im Vorstand tätig. Er hat den Verein mit seinem Engagement und seiner Hilfs-
bereitschaft maßgeblich über Jahrzehnte mit geprägt. Dafür schulden wir ihm großen Dank.
Wir verlieren einen sehr liebenswerten Menschen, einen treuen und fairen Sportkameraden,
und einen guten Freund.

Wir werden seine freundliche Art und seinen Humor sehr vermissen und ihm
 ein ehrendes Gedenken bewahren.

Der Vorstand des Tennisclub Landsberg e.V.

 

 

Schon gewusst? Der TCL ist auf Facebook!

Bereits seit 13. April 2012 ist der TCL auf Facebook vertreten. Teilt die Facebook-Seite mit Euren Freunden!

> hier geht´s zur Facebook-Seite vom TCL ...

 

Überraschender Rückzug der Juniorinnen

Die in den letzten Jahren so erfolgreiche Juniorinnen-Mannschaft hat für alle Beteiligten überraschend ihren Rückzug aus dem Punktspielbetrieb bekannt gegeben. Bis auf vergangenen Samstag und eines weiteren Termins bekommt die Mannschaftsführerin keine 4 Mädels zusammen. Das ist wirklich sehr schade!
 

 

Tennisclub Landsberg begeistert am Tag der offenen Tür

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Hofer zeigt, wo es beim Tennis lang geht: Wie man Tennis richtig spielt, zeigte TCL-Trainer Peter beim Tag der offenen Tür. Der Coach weiß, worauf es gerade zu Beginn ankommt – Technik und Motivation.

Der TCL veranstaltete am Sonntag, den 26. April, bei herrlichem Wetter seinen Tag der offenen Tür. Von 13.00 bis 17.00 Uhr konnten Tennisinteressierte das vielseitige Angebot des TC Landsberg kennen lernen. Jede Menge Tennis-interessierte Bambinis, Jugendliche und Erwachsene fanden sich ein und wollten mehr erfahren über Trainer, Spielmöglichkeiten und Mannschaften. Mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und einer familiären Atmosphäre begeisterte der TCL die Neuankömmlinge: Ob „Paten-Tennis“, wo erfahrene Mitglieder mit den Interessenten spielten, kostenloses Schnuppertraining für Erwachsene oder spezielles Kinder-Training, da war für jeden etwas dabei. Insbesondere Letzteres liegt dem TCL besonders am Herzen, da Kinder das Tennis „von der Pike auf“ lernen sollen. 

Dr. Karsten Lohscheidt, Vorstand des TC Landsberg, zieht ein positives Fazit: „Dieses Mal spielte das Wetter mit. Dementsprechend groß war der Andrang. Mit 25 neuen Mitgliedern in diesem Jahr sind wir überaus zufrieden.“

Um die Integration aller neuen Mitglieder kümmert sich Breitensportwart Matthias Felchner: Immer Sonntags von 18.00 bis 20.00 Uhr ist Treffpunkt zum Spielen und zum Kennenlernen. Übrigens, wer keine Zeit hatte am Tag der offenen Tür, kann trotzdem jederzeit zum TCL an der Altöttingerstr. 35 kommen. Hierfür bietet sich vor allem der Blind Date an, der immer Montags von 17.00 – 20.00 Uhr stattfindet und auch Nicht-Mitgliedern offen steht.

 

Am 1. Mai starten die Heimspiele des TCL

Am 1. Mai beginnt für den TCL die Tennissaison 2015. Gestartet wird mit der Kleinfeldmannschaft um 15.00 Uhr gegen den TTC Geltendorf. Am Samstag legen dann die "Knaben 14" und Juniorinnen ab 9.00 Uhr nach.

Am Sonntag stehen ab 14.00 Uhr mit Sicherheit spannende Spiele bei den Herren 40 und bei den Herren 50 in der Bezirksklasse 1 an.

 

 

 

> PDF Heimspielplan...

 

 

 

 

Gleichstellung von Ehe-ähnlichen Partnern 

Auf Antrag des Vorstands wurde in der Mitgliederversammlung beschlossen, dass ab sofort auch zusammenlebende Paare vom ermäßigten Mitgliedsbeitrag profitieren sollen. Die Angleichung an Ehepaaren war aus Sicht des Vorstands überfällig, da in vielen anderen Lebensbereichen ähnlich verfahren wird. Den aktuellen Mitgliedsantrag findet ihr hier.

 

Erhöhung der Arbeitsumlage

Die in den letzten Jahren gesunkene Bereitschaft bei der Platzsanierung mitzuhelfen, führte dazu, dass sich die zu leistende Arbeit auf immer weniger Leute verteilte. Der VVorstand hat daher auf der diesjährigen Mitgliederversamlung beantragt, die Arbeitsumlage von bisher 40 Euro / 6 Stunden auf 60 Euro / 6 Stunden zu erhöhen. D.h., alle Erwachsenen, die ihre Arbeitsstunden abgeleistet haben, werden von der Arbeitsumlage in Höhe von 60 Euro befreit.

 

Mit vereinten Kräften

Die Platz-Instandsetzungsarbeiten beim TCL gehen gut voran. Mit vereinten Kräften werden die Plätze auf Vordermann gebracht, Maulwurfshügel beseitigt, Büsche geschnitten und und und. Dank vieler Hände Hilfe hat Peter Hafner, der die Arbeiten koordiniert (2. von links) Grund genug, um optimistisch der Saisoneröffnung entgegenzublicken. Mehr als 30 Mitglieder waren an den ersten beiden Tagen schon da und Hafner hofft in den nächsten Tagen auf weitere Helfer. Die Wetteraussichten sind gut, so dass vielleicht schon Mitte April die ersten Spiele im Freien stattfinden könnten.

 

2014 

 

 

 

 

 

 

TCL veranstaltete Pärchen-Turnier

 

 

 

 

 

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete der TC Landsberg sein beliebtes Pärchen-Turnier. 12 Paare gingen an den Start. Wegen der großer Hitze wurde der Beginn auf 17.00 Uhr verlegt. Trotzdem kamen alle noch bei über 30 Grad im Schatten ins Schwitzen.

 

Es wurden drei Runden à 40 Minuten als Doppel-Mix-Kombi gespielt. Die jeweiligen Paare blieben dabei immer zusammen. Gewertet wurde nach jeder Runde die Anzahl der gewonnenen Spiele. Dementsprechend erfolgte die Einteilung für die nächste Runde (also Paare mit hohen Spielgewinn gegen Paare mit hohen Spielgewinn etc.) Als vierte Runde gab es noch eine Spaßrunde bei der man in folgenden Disziplinen zusätzliche Spielpunkte erzielen konnte: Dosenwerfen mit Tennisbällen, Messung der Aufschlaggeschwindigkeit sowie Lob und Fang. Bei der Messung der Aufschlaggeschwindigkeit war Eva Schmidt mit 123 km/h die Beste. Die durchschnittliche Aufschlaggeschwindigkeit aller Damen betrug 72 km/h, die der Herren 98 km/h. Beim Lob (hoch geschlagener Ball) und Fang musste ein Partner hinter der Grundlinie seiner Hälfte einen Ball lobben. Der zweite Partner musste auf der anderen Seite den gelobbten Ball mit einer Einkaufstasche auffangen. Der Ball durfte dabei den Boden nicht berühren. Wie es sich zeigte, war es für die Teilnehmer gar nicht so einfach.

Nach mehr als drei Stunden standen die Sieger des Pärchen-Turniers fest: Es gewannen Eva Schmidt/Peter Hafner vor Julia Amado-Lehmann/Jannik Peterhansel. Zum Schluss durfte sich jedes Pärchen (seiner Platzierung entsprechend) einen Preis aussuchen.

 

Pärchen

Gesamtpunkte

Platz

Eva Schmidt + Peter Hafner

31

1

Julia Amado-Lehmann + Jannik Peterhansel

28

2

Dagmar + Max Schriewersmann

24

3

Sabine Glasmachers + Claus Fischer

23

5

Michele + Hubertus Wolf

23

5

Karin + Hannes Jäger

22

7

Juanne Schluifelder+ Peter Freitag

22

7

Sabine + Matthias Felchner

21

8

Marianne + Volker

15

9

Katrin Werle + Alexander Hetland

13

10

Hong + Christian

12

11

Julia + Jutta Dyroff

10

12

 

 

Tennisclub Landsberg begrüßt sein 100-stes neues Mitglied in nur zwei Jahren

Der TC Landsberg (TCL) kann eine erfolgreiche Bilanz ziehen. Vor wenigen Tagen durfte Dr. Karsten Lohscheidt, der erste Vorsitzende des Vorstands, das 100ste neue Mitglied während seiner rund zweijährigen Tätigkeit auf der Tennisanlage an der Altöttingerstr. begrüßen. Anlässlich dieser runden Zahl überreichte er dem 100sten Neuzugang Katrin Werle im Namen des gesamten TCL-Vorstands einen Blumenstrauß sowie einen Gutschein für eine kostenlose Trainerstunde und neue Tennisbälle.

Seit seinem Amtsantritt im März 2012 bis Ende Mai 2014 konnte die damals neu gewählte Vorstandschaft des Vereins unter Führung des ersten Vorsitzenden Dr. Karsten Lohscheidt ihren Mitgliederbestand von 199 per Ende 2011 auf 263 per Anfang Juni 2014 ausbauen. Das entspricht einem Mitgliederzuwachs von 32 % in diesem Zeitraum. Allein in diesem Jahr sind schon 47 Tennisspieler neu in den TCL eingetreten. Erfreulich dabei ist: Die Hälfte aller Neuen sind Kids und Jugendliche. „Uns ist es gelungen, hauptsächlich die Youngsters für den weißen Sport zu begeistern.“, betont Lohscheidt. 

 

TCL zählt zu den erfolgreichsten Tennisclubs Bayerns

Dem TCL gelang es den seit Ende der 90iger Jahren stattfindenden Mitgliederschwund nachhaltig zu bremsen und in einen positiven Trend umzukehren. Mit nunmehr 263 Mitgliedern nähert sich der TC Landsberg allmählich wieder dem Niveau von vor zehn Jahren. Lohscheidt ist auf diese Bilanz besonders stolz, denn: „Als wir diese ehrenamtliche Tätigkeit vor gut zwei Jahren übernommen hatten, stand für uns fest, der Verein droht zu überaltern. Wir mussten daher nicht nur den Mitgliederrückgang stoppen, sondern dem Verein zudem eine Verjüngungskur verpassen. Das heißt, wir machen das vor allem für die Jugendlichen. Die Jugend muss ohnehin gefördert werden. Wir wollen Ihnen Spaß am Tennis vermitteln. Dass der Anteil der neu hinzugekommenen Jugendlichen so hoch ist, freut uns sehr.“ Der TC Landsberg ist mit derzeit 38 neuen Mitgliedern in 2014 einer der Top 40 des Bayerischen Tennis-Verbands. Bereits im letzten Jahr war der TCL unter den Top 40-Tennisvereinen mit dem größten Mitgliederzuwachs.

 

Erfolgsrezepte für Mitgliederzuwachs

 

 

Das Konzept des größten Tennisclubs Landsbergs kommt besonders gut bei Eltern mit Kindern und Breitensport-orientierten Tennisspielern an. Die Gründe für die Erfolgsstory des Tennisclub Landsberg erläutert Lohscheidt: „Ich denke, wir haben beim TCL einen gelungenen Mix aus attraktiven Spiel- und Trainingsangeboten für Jung und Alt sowie einem netten Wohlfühlklima insbesondere für die Neuankömmlinge geschaffen.“ Die Zutaten für den Mitgliederzuwachs macht der Vorstand an folgenden Kriterien aus: „Unsere informative, stets aktuelle und sehr umfassende Homepage (www.tc-landsberg.de), unsere wirklich wunderschöne Tennisanlage mit sieben Sandplätzen und einem eigenen bewirtschafteten Clubheim, unser attraktives Trainingsangebot für Kids und Erwachsene, unsere netten Mitglieder und natürlich vor allem unser Freizeitangebot, insbesondere für Hobbyspieler.“ Geselligkeit wird beim TCL groß geschrieben:

Oft sitzen die Mitglieder abends nach dem Spielen noch gemütlich auf der Terrasse beieinander, feiern gemeinsam im Clubheim oder fiebern demnächst beim Public Viewing mit der Deutschen Fußballnationalmannschaft mit. Um die Integration aller neuen erwachsenen Mitglieder kümmert sich Breitensportwart Matthias Felchner: Immer dienstags von 18.00 bis 20.00 Uhr findet für Hobbyspieler ein freies Training, Spielen und Kennenlernen statt. Und mit dem so genannten Blind Date, immer montags von 18.00 – 20.00 Uhr, hat der TCL als erster Tennisclub in dieser Region schon vor vielen Jahren eine innovative und nicht mehr wegzudenkende Institution geschaffen.

Wie man Tennis richtig lernt, zeigen Top-Trainer wie der ehemalige ATP-Weltrangliste 92ste Daniel Elsner, die Wimbledon-Teilnehmerin Sabine Klaschka sowie die Jugendtrainer Siggi Merkt und Peter Hofer. Der TCL ist mit insgesamt fünf Trainern hervorragend aufgestellt, um möglichst allen neuen Mitgliedern, die trainieren wollen, auch ein entsprechendes Trainingsangebot zur Verfügung stellen zu können. Dies gilt vor allem für Kinder, da sie das Tennis „von der Pike auf“ lernen sollen. Um die aufwändige Jugendarbeit kümmert sich Jugendwartin Julia Amado-Lehmann. Neben dem Spielbetrieb der Jugendlichen kümmert sie sich zusammen mit Sportwartin Judith Lohscheidt um Trainingscamps, W-Lan-Parties und Ausflugsfahrten wie z. B. zu den BMW-Open. Wie die meisten ihrer Vorstandskollegen betreibt sie die ehrenamtliche Tätigkeit neben ihrem Vollzeitjob. Da bleibt wenig Zeit für andere Dinge. „Aber, wenn man sieht, wie viel Spaß die Kids beim Tennisspielen haben, dann lohnt es sich dafür zu engagieren“, so Amado-Lehmann.

Die erfreuliche Entwicklung beim Tennisclub Landsberg ist auf viele Schultern verteilt. Insgesamt acht Vorstandsmitglieder kümmern sich um ihre jeweiligen Resorts und tragen mit ihrem speziellen Know-how und ihrem Engagement zum Gelingen bei. „Unser Motto lautet ‛Einfach machen!᾿ und nicht ‛Man könnte mal…᾿“, ergänzt Lohscheidt.

Noch ist ein Mitgliederstopp in weiter Ferne. Der Vorstand des TCL freut sich daher über weitere, viele Neuankömmlinge an der Altöttingerstr. 35, dem Clubgelände des ältesten und größten Tennisvereins Landsbergs 

Pärchen-Turnier am 09.06.2014

Breitensportwart Matthias Felchner und Ehefrau Sabine laden am Pfingst-Montag wieder ein zum Pärchen-Turnier (09.06.). Beginn ist um 14.00 Uhr. Unkostenbeitrag in Höhe von 1 € pro Teilnehmer.

Melde dich gemeinsam mit einem Partner als Mixed-Pärchen an:
a) per Email:
doc.matthias@gmx.de
b) Teilnehmerliste am Info-Brett (neben dem Eingang zum TCL-Clubheim

Es ist nach 2013 das zweite Pärchen-Turnier. 

Es werden drei Tennis-Spielrunden durchgeführt: In der ersten Spielrunde werden die Paare unter Berücksichtigung ihrer Spielstärke „gesetzt“. In der zweiten und dritten Spielrunde spielen die  jeweiligen Gewinnerpaare und Verliererpaare untereinander. Somit ist gewährleistet, dass immer gleich starke Paarungen aufeinander treffen und niemand "in den Boden" gespielt wird. In einer weiteren Spielrunde können in einem kurzen Geschicklichkeitsspiel zusätzliche Punkte gesammelt werden. Das jeweilige Paar kann sich dabei noch in der Rangliste verbessern. Gewonnen hat das Paar, das am Ende die meisten Spielpunkte gesammelt hat .

 

Vatertags-Blinde Date vom 29.05.2014

Auch wenn es dieses Mal nicht so viele waren wie sonst: Spaß gemacht hat es den Teilnehmern wie immer! Insgesamt 14 Spielerinnen und Spieler fanden sich am "Vatertag" zu den zu den drei ausgelosten Spielrunden à 45 Min. ein. Am Ende gab es eigentlich nur Sieger, denn der Spaß stand im Vordergrund. 

 

 

TCL begeistert am Tag der offenen Tür

Der TCL veranstaltete am Sonntag, den 10. Mai, seinen Tag der offenen Tür. Von 13.00 bis 17.00 Uhr konnten Tennisinteressierte das vielseitige Angebot des TC Landsberg kennen lernen. Viele Tennis-interessierte Bambinis, Jugendliche und Erwachsene fanden sich an der Altöttingerstr. ein und wollten mehr erfahren über Trainer, Spielmöglichkeiten und Mannschaften.   Mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm begeisterte der TCL die Neuankömmlinge. Unter den aufmerksamen Blicken der Eltern wurden bei den Bambinis erste Schläge einstudiert, Ballgefühl erprobt und natürlich auch Bälle wieder eingesammelt. Wie man Tennis richtig lernt, zeigten TCL-Trainer Daniel Elsner, Siggi Merkt und Peter Hofer.  

 

Mit viel Gefühl
Wie Jugendliche Tennis spielen richtig lernen, zeigt TCL-Trainer Daniel Elsner. Der ehemalige Weltranglisten 92-igste der ATP weiß, worauf es gerade zu Beginn ankommt – Viel Gefühl, Technik und Motivation.

TCL-Vorstand Dr. Karsten Lohscheidt konnte ein rundum positives Fazit ziehen: „Die ehrenamtliche Tätigkeit des Vorstandsgremiums kostet schon sehr viel Zeit, aber wenn man sieht, was für einen Spaß insbesondere die Kids beim Tennis entwickeln, dann lohnt sich der ganze Aufwand!”

 

Mit viel Spaß
Wie viel Spaß Tennis spielen machen kann, zeigt dieser Neuling. Jugendtrainer Siggi Merkt vermittelt dem Tennisnachwuchs Freude pur.

Der TCL ist mit insgesamt 5 Trainern hervorragend aufgestellt, um möglichst allen neuen Mitgliedern, die trainieren wollen, auch ein entsprechendes Trainingsangebot zur Verfügung stellen zu können. Dies gilt vor allem für Kinder, da sie das Tennis „von der Pike auf“ lernen sollen. Um die Integration aller neuen erwachsenen Mitglieder kümmert sich Breitensportwart Matthias Felchner: Immer Dienstags von 18.00 bis 20.00 Uhr findet für Hobbyspieler ein freies Training, Spielen und Kennenlernen statt. Übrigens, wer keine Zeit hatte am Tag der offenen Tür, kann trotzdem jederzeit zum TCL an der Altöttingerstr. 35 kommen.

> mehr Fotos ...

> Fotos auf einer Seite im PDF-Format... 

Schleiferl-Turnier vom 1. Mai 2014 

Jede Menge Spaß und gute Spiele hatten die 20 Teilnehmer des ersten Freiluft-Schleiferl-Turniers des TC Landsberg. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 22 Grad waren ideale Rahmenbedingungen für ein gutes Gelingen. In drei Doppel-Spielrunden à 40 Minuten haben sich die Mannschaften der Hasen und der Füchse gegeneinander gemessen. Am Ende machten die Hasen mit 177:171 Punkten ganz knapp vor den Füchsen das Rennen.

> mehr Fotos ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Mitglieder, die den beliebten Blind date Treff am Montag noch nicht kennen, können sich noch einmal die Regeln auf unserer Internetseite ansehen: www.tc-landsberg.de/blind-date.html

Ursprünglich war für den kommenden Donnerstag, den 05.05.16 auch das erste Schleiferl-Turnier geplant, das jedoch aus organisatorischen Gründen abgesagt werden muss. Dafür findet ab 14.00 Uhr ein zusätzlicher Treff zum Blind date Extra statt. Hierbei wird uns Tamara, unsere neue Wirtin auf Platz 8, der sonnigen Terrasse vor dem Clubheim, in den Spielpausen mit Kaffee und Kuchen verwöhnen.

Um die Anzahl der zu backenden Kuchen besser planen zu können, bittet Tamara um kurze Rückmeldung per Email, wer am 5. Mai alles kommt: doc.matthias@gmx.de

Da an diesem Tag auch Vatertag ist, wird jeder Vater von Tamara auf ein Glas Prosecco eingeladen! Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und einen guten Einstieg in die Saison.

 

Euer Breitensportwart

Matthias Felchner mit allen Vorstandskollegen

 

Saisoneröffnungsfeier

Am 23. April wurde mit der traditionellen TCL Saisoneröffnungsfeier die neue Spielrunde eingeläutet. Karsten Lohscheidt begrüßte die rund 30 Gäste mit einer kurzen Ansprache, bevor das Buffet eröffnet wurde. Ein herzliches Willkommen galt der unserer neuen Wirtin Tamara Putz. Sie sorgte für ein leckeres Menü mit Speckknödelsuppe, Schweinebraten, Salat und Tiramisu.

Die Plätze erstrahlen Dank dem unermüdlichen Einsatz von Peter Hafner sowie einiger Helfer, die sich nicht unbedingt in den Vordergrund rücken wollen, in neuem Glanz. Dem Vorstand sind sie aber wohl bekannt. Schade, dass nur rund 30 Mitglieder an diesem Abend den Weg zum TCL gefunden haben! Trotzdem war es ein sehr gelungener und geselliger Abend mit alt bekannten Gesichtern, wobei die Betonung auf bekannt liegen soll.

 

 

  






 

Neue Clubheimpächterin feiert einen gelungenen Einstand

Tamara Putz, die neue Clubheimpächterin hat am 16. April 2016 alle TCL-Mitglieder zur Neueröffnung zu einem Buffet mit Südtiroler Spezialitäten eingeladen. Außerdem erhielt jeder TCLér ein Freigetränk (Bier, Saftschorle oder ähnliches). So will es ein alter Südtiroler Brauch, der Glück für das gastronomische Vorhaben verspricht.

Knapp 40 Gäste folgten ihrem Ruf zur Neueröffnung und ließen es sich schmecken.

 

 

Bei sonnigem Wetter konnten es die TCL-Gäste sowie Freunde und Bekannte von Tamara Putz gut aushalten.

 

 

Tamara Putz mit ihrem Lebensgefährten, der sie tatkräftig bei der Neueröffnung unterstützte.

Liebevoll dekoriert in einer Kombination aus bisherigem Interieur und Südtiroler Akzenten.

Ein leckeres Buffet mit Südtiroler Spezialitäten wie Speckplatte oder Apfelstrudel verzückte die Gäste.
 

Auch Gudrun, die Vorgängerin von Tamara Putz, ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung mit dabei zu sein.

 

 

Neuer TCL-Vorstand gewählt

Das neu gewählte TCL-Vorstandsgremium
Dr. Karsten Lohscheidt (1. Vorsitzender), Eva Schneider (Jugendsportwartin), Claus Fischer (Schatzmeister), Peter Hafner (2. Vorsitzender), Julia Amado-Lehmann (Sportwartin), Dr. Matthias Felchner (Breitensportwart), Stefan Huber (Pressesprecher), Reinhild Widder-Meier (Schriftführerin)

 

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung vom 26.02.2016 wurde der Vorstand des Tennisclub Landsberg e.V. von rund 30 anwesenden Mitgliedern neu gewählt. Bis auf zwei Veränderungen blieb Alles beim Alten. Eva Schneider übernimmt das Amt des Jugendsportwartes und Julia Amado-Lehmann wurde zum Sportwart gewählt. Die bisherige Jugendsportwartin Judith Lohscheidt wird sich künftig auf das Trainer-Scouting und -Betreuung konzentrieren. Zusätzlich wird sie als Beisitzerin Julia Amado-Lehmann in beratender Funktion unterstützen.

Auch auf der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung konnte Dr. Karsten Lohscheidt, erster Vorsitzender des TC Landsberg, eine durchwegs positive Bilanz ziehen. Für sportliche Erfolge sorgten zum Einen die Herrenmannschaft, die in die Kreisliga aufgestiegen ist, sowie die Jugendmannschaften: Dort belegten die TCL-Kids der U9-Mannschaft den zweiten Platz und die Bambinis der U10-Mannschaft holte in einer Spielgemeinschaft mit dem TVJ sogar den Titel in der Bezirksklasse 1. Weiterhin wurde im letzten Jahr beispielsweise in die TCL-Tennisanlage mit einer neuen Terrasse, neuen Zäunen und einer neuen Sprenkleranlage investiert. Für ein zusätzliches Plus in der Kasse sorgte die erfolgreiche Ausrichtung des Gesola Cups. Die Mitglieder stimmten über drei Punkte ab: Erstens wurde eine neue, schlankere Satzung verabschiedet. Diese war notwendig geworden, um den Status der Gemeinnützigkeit beizubehalten. Zweitens wurden die Mitgliedbeiträge für Jugendliche, deren Eltern nicht Mitglied im Verein sind, von 45 EUR auf 75 EUR angehoben. Drittens wurde der Vorschlag, Siegfried Merkt zum Ehrenmitglied zu ernennen, einstimmig angenommen. Er wurde für seine überragenden Verdienste für den Verein in über 60 Jahren geehrt. Damit ist er ein Vorbild für alle!

Für das laufende Jahr 2016 hat sich der TCL unter Vorsitz von Dr. Karsten Lohscheidt vorgenommen, das hohe Niveau des Breitensportangebotes beizubehalten, die spielenden Mannschaften auszubauen und insbesondere den Jugendbereich voranzubringen. Mit der Wahl der Jugensportwartin Eva Schneider geht die Zielsetzung des Vorstandes einher, die Jugendarbeit noch mehr als bisher ohnehin schon zu intensivieren. Die Voraussetzungen sind dafür sind gut. Ausreichend Trainingsplätze sind in der Sommersaison vorhanden. Zudem kann das Angebot für die Jüngsten im Verein mit Trainingscamps, Jugendzeltlager etc. angereichert werden. Die hohe Kontinuität in der Vorstandsbesetzung der letzten vier Jahre wird sich sicher auch in der Amtszeit der nächsten beiden Jahren auszahlen. Die Vorstandskollegen kennen sich mittlerweile untereinander sehr gut, sie ziehen gemeinsam an einem Strang, profitieren von unterschiedlichen Ideen und helfen sich gegenseitig ohne langes Fragen.

 

 

 

 

 

2015 

Auftritt in Weil am 26. Sep. 2015: TCL´ er Roland Glasmachers zupft nicht nur beim Tennis die Saiten, sondern auch bei RINGO K.

 

Spiel, Spaß und Sieg beim Team Fun Cup

Bei unerwartet schönem Wetter startete am Samstag wieder der alljährliche Team Fun Cup des Tennisclub Landsberg. 14 Spieler/innen gingen hochmotiviert an den Start. In vier Teams zu je drei Spielern (+ zwei Ersatz) wurden in Doppel- und Einzelspielen jeweils Punkte für die eigene Mannschaft errungen. Zwischenzeitlich konnten sich alle an den fantastischen Kuchen von Clubheimpächterin Gudrun laben.

Dabei durfte natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. Daher mussten sich die Teams auch anderen Herausforderungen stellen. Es galt, Tennisbälle möglichst nahe an die Grundlinie zu rollen (wie beim Boccia) oder mit Stofftüten Bälle aus der Ballmaschine zu fangen. Erschwerend dabei war, dass die gegnerische Mannschaft die Einstellungen der Ballmaschine verändern durfte. Zu guter Letzt fand, als abschließendes Gemeinschaftserlebnis, der mittlerweile fest etablierte Rundlauf, statt. Dieser kam diesmal so gut an, dass aus drei Rundläufen fünf wurden.

Nach Auswertung der Punkte konnte „Team 2“ mit Claus Fischer, Sabine Koller und Rosi Heiss knapp als Siegerteam ermittelt werden. Dieses Team kann nun mittels ihres Preises, einer Stirnlampe, auch im Dunklen Tennis spielen. Erst am Abend fing es leicht an zu regnen und die Teilnehmer wurden zudem mit einem wunderschönen Regenbogen belohnt!

Breitensport Matthias Felchner und seine Ehefrau Sabine sind froh, dass alles reibungslos geklappt hat und freuen sich über die gelungene Veranstaltung und vor allem den Spaß, den die Spieler bei diesem Gaudi-Turnier hatten.

 

Jede Menge Spaß hatten die Teilnehmer des Team Fun Cup beim Tennisclub Landsberg

 

Für Manche war das "Ball auffangen mit Einkaufstüte" eine leichte Übung. Für die Meisten eher schwierig.

 

Die gegnerische Mannschaft bestimmte, wie der Ball geflogen kommt.

 

Zum Abschluss des Team Fun Cup bestellte die Turnierleitung noch einen Regenbogen ...

 

 

Euer Arbeitseinsatz ist gefragt!

 

 

 

 

 

 

 

Damit unsere Gäste auch einen richtig guten Eindruck von unserer Anlage erhalten, wollen wir sie nochmal auf Vordermann bringen - zumal einige notwendige Arbeiten (Malern, Unkraut zupfen etc.) ohnehin anstehen. Wer dreiwillig mithelfen oder sein Arbeitszeiteinsatzkonto aufbessern möchte, der meldet sich bitte telefonisch bei Peter Hafner: Tel. mobil (0 151) 54 98 12 99.

 

 

60 Jahre und ein bischen weise 

 

 

 

 

In diesem Jahr jährt sich die Vereinszugehörigkeitsdauer eines Mitglieds des Tennisclub Landsberg zu einem bemerkenswerten Jubiläum: Vor 60 Jahren ist der damals 12-jährige Siegfried Merkt in den Verein eingetreten. Es ist schon eine einzigartig lange Mitgliedschaft und eine ungebrochen treue Liebe zum Verein, die Merkt da aufweist. Man könnte beinahe den Eindruck gewinnen, er wäre mit dem TCL verheiratet. Wäre dem so, gäbe es sicherlich keine diamantenere Hochzeit wie diese. Wir sprachen mit dem Jubilar und seinen Erinnerungen an die letzten 60 Jahre.

 

 

LT: Herr Merkt, wie sind Sie denn zum Tennis gekommen?

Merkt: Mich hat dieser Sport von Anfang an fasziniert. Schon als Zehnjähriger habe ich als Balljunge beim TCL angefangen. Das war 1948. Da herrschten noch andere Zeiten, auch beim Tennis.

Sie meinen die berühmt-berüchtigte Aura des weißen Akademikersports?

Ich komme aus einer Arbeiterfamilie und Tennis spielten damals nur Leute, die sich das auch leisten konnten. Wie ich als Balljunge angefangen habe, da war es so, dass es bei jedem Spiel Balljungen gab. Und wir sprechen jetzt nicht von ATP-Weltmeisterschaften, sondern von Punktspielen in der Region. Da gab es schon Spieler, wenn Du denen den Ball nicht punktgenau zugeworfen hast, dann haben sie den einfach nicht gefangen. Dann musstest Du dem Ball nochmal hinterherlaufen und es erneut versuchen. Aber, es war halt für uns Balljungen damals ein kleines Taschengeld. Außerdem – und das war viel wichtiger – durften wir, wenn die Mitglieder fertig mit ihren Spielen waren – anschließend auf die Plätze und konnten spielen.

Da konnten Sie sich sicher Einiges abschauen von den Erwachsenen.

Ja, in erster Linie habe ich mir bei den damaligen Trainern abgeschaut, wie man richtig Tennis spielt und versucht das nachzuspielen. Dadurch wurden wir Balljungen immer besser und spielten schon als Jugendliche in der Herrenmannschaft.

Mit Erfolg?

Ich wurde bereits mit 16 Jahren, das war 1959, zum ersten Mal Clubmeister. Sie müssen wissen, da waren damals richtig gute Spieler da. Es folgten 13 weitere Einzeltitel bei Club- und Stadtmeisterschaften sowie mehrere Doppelsiege bei Meisterschaften. 1977 wurde ich zusammen mit Alfred Rott sogar Landkreismeister im Doppel.

War das der Höhepunkt Ihrer Tenniskarriere?

Nein, der kam viel später erst, als ich mit Marianne Staroste bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Rosenheim im Mixed-Doppel antrat und gemeinsam mit ihr den Titel holte. Das war zumindest für mich als Spieler schon ein Tennishöhepunkt. Es gab aber auch noch andere. 

Wie ging es dann bei Ihnen weiter?

Parallel zu meiner Spielerkarriere habe ich Mitte der 80-iger Jahre angefangen eine Trainerausbildung zu absolvieren. Seit genau 30 Jahren bin ich nun als Trainer tätig.

Ist die Ausbildung von damals mit der heutigen eigentlich noch vergleichbar?

Vor 30 Jahren dauerte die Ausbildung zum Übungsleiter im Fach Leistungstennis noch 300 Stunden zuzüglich 40 weitere Stunden für die Prüfungen. Der Zeitaufwand heute beträgt nur noch ein Viertel. Schon damals wurde sehr professionell mit Videoanalysen gearbeitet. Und es war auch mitunter sehr lustig.

Warum war es lustig?

Für die Prüfung haben wir damals Passanten auf der Straße angesprochen, ob sie sich für unsere Tennisprüfung zur Verfügung stellen.

War es das wert?

Ja sicher, sonst hätte ich das nicht 30 Jahre lang gemacht. Ich habe mich relativ früh auf Kindertraining spezialisiert und das ist etwas Besonderes. Die machen einfach so schnell Fortschritte, das beeindruckt mich auch heute noch. Ich verfolge die Entwicklung der Spieler und Spielrinnen sehr genau und es freut mich einfach, wenn die dann im Erwachsenenbereich Erfolg haben.

Trainieren Sie im Moment eine Mannschaft?

Derzeit trainiere ich die jüngsten mit vier bis fünf Jahren sowie die U9-Mannschaft. Wachsen sie aus dieser Altersklasse heraus, übergebe ich die Kids an den nächsten Trainer, der die Midcourts (U10) trainiert u.s.w. Wenn Sie dann sehen, dass das, was Sie tun, auch von Erfolg gekrönt ist, dann kriegen Sie mehr zurück als Sie investiert haben.

Waren Sie eigentlich immer nur für den Tennisclub Landsberg tätig?

Im Prinzip ja. Ich war nur mal kurz weg, aber dann hat mich der heutige Vorstand Dr. Karsten Lohscheidt wieder zurückgeholt, weil er mich brauchte. Und Mitte der 80-iger Jahre haben Boris Becker und Steffi Graf einen solchen Tennis-Boom ausgelöst, dass sich die umliegenden Städte und Gemeinden vor Interessenten kaum retten konnten, jedoch über keine Trainer verfügte. So kam es, dass ich im Landkreis mitgeholfen habe, Tennisvereine aufzubauen.

Was meinen Sie genau mit Hilfe?

Ich habe zum Beispiel meine allerersten Trainerstunden in Hofstetten abgehalten. Dort gab es aber noch gar keine Tennisplätze, so dass wir in die hiesige Turnhalle ausweichen mussten. Ein anderes Mal machten wir in Penzing kostenlose Schau-Matches.

Sie waren auch als Vorstand beim TCL tätig, nicht wahr?

Ja, richtig. Insgesamt waren es 22 Jahre. Damals war es eine absolute Ehre, wenn man als Kandidat für den ersten Vorsitzenden vorgeschlagen wurde. Heute müssen Sie Hände ringend einen Freiwilligen finden, der bereit ist so viel Freizeit zu opfern. 

Aber, das waren ja auch noch andere Zeiten, die oft beschworenen Tennis-Boom-Jahre.

Zu meiner Zeit als Vorstand musste der Club einen Aufnahmestopp verhängen, weil wir mit 500 Mitgliedern ein absolutes Limit erreicht hatten. Neue Interessenten kamen auf eine Warteliste und benötigten drei Bürgen. Außerdem mussten neue Mitglieder eine Aufnahmegebühren bezahlen. Das waren noch Zeiten! Aber, der TCL ist wieder auf einem guten Weg. Kein Verein in der Landsberger Region wächst kontinuierlich so stark wie wir. Dieses Jahr sind es wieder mehr als 45 neue Mitglieder!

Sie wurden auch von der Stadt Landsberg schon mehrmals geehrt, oder?

Ja, das ist richtig. Ich habe von der Stadt Landsberg diverse Ehrungen erhalten, unter anderem die Sportplakette in Silber und Gold.

Von wem stammt eigentlich das TCL-Logo?

Das habe ich entworfen.

Was ist für Sie die Hauptmotivation, sich im Verein zu engagieren?

Tennis ist und bleibt mein Leben und der TCL hat mir sehr viel gegeben. Da war und ist es für mich einfach selbstverständlich etwas zurückzugeben – vor allem den Kindern.

 

Das TCL-Sommerfest

 

Roland Glasmachers featuring Matthias Felchner: Unplugged. Die beiden boten beste Unterhaltung und Stimmung mit Rock-und Country-Klassikern sowie Evergreens aus den 60-igern.

Das diesjährige Sommerfest 2015 wird später einmal bestimmt zu einer diesen Legenden, von denen man schwärmen wird "Das hättest Du damals miterleben sollen!". Denn, nachdem sich die Mitglieder an einem herrlich lauem Sommerabend bei guter Unterhaltung und reichlich Gegrilltem ohnehin schon gut fühlten, kam der große Auftritt von Roland Glasmachers featuring Matthias Felchner: Unglaublich, was die beiden Vereinsmitglieder dem Publikum boten. Mit Rock- und Country-Klassikern sowie Evegreens aus den 60-igern sorgten sie für stimmungsvolle Musik. Mal spielten sie mit zwei Gitarren, mal mit Mundharmonika oder Percussions. Dass die beiden noch nie zuvor zusammengespielt hatten (bis auf eine kleine Probe), bemerkte man nicht und wenn dann verstanden die beiden es glänzend, dies zu kaschieren.

Wie auch immer: Gegen 01.30 Uhr war die Vorstellung vorüber und ein legendärer Abend neigte sich dem Ende zu. Der Vorstand bedankt5 sich bei den beiden ganz herzlich und wünscht sich beim Saisonabschluss Ende September eine Zugabe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fritz Glauning ist verstorben

 

 

 

 

 

Für viel Positives und einige Überraschungen sorgte der Vorstand des TC Landsberg bei der diesjährigen Mitgliederversammlung. Schatzmeister Claus Fischer konnte berichten, dass der TCL mit 267 Mitglieder so viele hat wie schon seit dem Jahr 2008 nicht mehr. In dem Zeitraum der amtierenden Vorstände, März 2012 bis März 2017, waren es insgesamt 160 Neuzugänge, allein 57 im letzten Jahr. Das ist eine stolze Entwicklung, die ihresgleichen sucht in der Region, aber auch in ganz Bayern. Aufgrund dieser außergewöhnlich erfolgreichen Mitgliederentwicklung und den damit verbundenen Mehreinnahmen über Mitgliedsbeiträge konnte im letzten Jahr ein Haushaltsüberschuss von über 4.000 Euro erwirtschaftet werden.

TCL baut neuen Mid-Court-Platz speziell für Kinder
Für die nächsten Jahre hat sich der Tennisclub Nummer eins in Landsberg Einiges vorgenommen. Mit dem überwältigendem Votum der Mitglieder soll noch in diesem Jahr ein so genannter Mid-Court-Platz entstehen, auf dem nur Kinder spielen dürfen; das ist in dieser Form ein Novum in der Region Landsberg. Mit diesem Investitionsvorhaben wird die Attraktivität des Vereins weiter ausgebaut.

TCL saniert zwei Plätze mit modernstem Allwetter-Belag
Für eine zweite wichtige Maßnahme holte sich der Vorstand ebenfalls ein Votum seiner Mitglieder ein: Zwei der insgesamt sieben Sandplätze sollen grundsaniert und mit einem der derzeit modernsten Allwetter-Beläge ausgestattet werden. Der Vorteil liegt darin, dass aufwändige Platzrenovierungsarbeiten, wie sie normalerweise bei Sandplätzen im Frühjahr notwendig sind, entfallen. Außerdem könnte theoretisch das ganze Jahr auf solch sand-ähnlichen Belägen gespielt werden. Angesichts der zurückliegenden, warmen Wintermonate ist das keine völlig abwegige Vorstellung mehr.

Rene Amado-Lehmann wird Schriftführers
Zu einer Änderung im Vorstandsteam kommt es bei dem Posten des Schriftführers. Die bisherige Amtsinhaberin Reinhild Widdermeier stellte das Amt zur Verfügung, da sie in diesem Jahr in Rente geht und die Zeit für längere Reisen nutzen möchte. Neu im Vorstand ist ab sofort Rene Amado-Lehmann als Schriftführer tätig. Er wurde von den Mitgliedern einstimmig in seiner Funktion bestätigt.

Künftig gibt es keinen Gesola Cup mehr
Womit die Mitglieder überhaupt nicht gerechnet haben, ist der künftige Verzicht auf die Ausrichtung eines der größten Senioren-Tennisturniere Bayerns – den Gesola Cup. Nachdem der erste Vorsitzende Dr. Karsten Lohscheidt seine Gründe hierfür dargelegt hatte, wunderte sich jedoch keiner der Anwesenden mehr darüber. Nicht nur der hohe persönliche Aufwand sprach gegen eine erneute Ausrichtung. Auch der dagegen stehende Nutzen in Form von Einnahmen, die vorwiegend für die Jugendarbeit verwendet werden sollten, hielt sich im Vorjahr mit einer schwarzen Null in Grenzen. In erster Linie verantwortlich für die magere Bilanz sind die stetig zunehmenden Auflagen und Gebühren seitens des Bayerischen Tennisverbands BTV. So musste der TCL beispielsweise pro Teilnehmer eine Gebühr in Höhe von acht Euro an den BTV abtreten.

Die Gründe, sich für den TCL zu entscheiden, auf der Hand: Der TCL hat zum einen die wohl schönste Tennisanlage in der Landsberger Region; zum anderen bieten er ein unschlagbar attraktives Breitensportprogramm. So erhalten Neuankömmlinge erst einmal eine Begrüßungsmappe, in der alle wesentlichen Informationen zum TCL zusammengefasst sind; dort enthalten sind beispielsweise Tennisangebote, an einem Hobby-Spielertreff teilzunehmen, Trainerstunden zu nehmen oder in einer Mannschaft zu spielen.

 

 

 

 



 

 

 

 

> Fotos ... 

 

 

 

 

 

TCL begeistert am Tag der offenen Tür

Tennistrainerin Mirka Zouaghi zeigt, wie es geht
Wie man Tennis richtig lernt, zeigten am Tag der offenen Tür TCL-Trainer Mirka Zouaghi (hier im Bild), Peter Hofer und Andreas Kraus beim Tag der offenen Tür. Alle drei wissen genau, worauf es gerade zu Beginn ankommt – Ballgefühl, Koordination und, ganz wichtig, Motivation durch spielerisches Erlernen.

 

 

Top